Managed Monitoring

Reibungsloser Ablauf durch unsere moderne präventive Herangehensweise bei der Administration

 

Unser Managed Monitoring besteht aus folgenden Komponenten:

 

 

  • Monitoring: Kontrolle der wichtigsten Systemfunktionen, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
  • Patchmanagement: Einspielen und permanente Kontrolle der Sicherheitsupdates
  • Hardware-Checks, ggf. vor Ort
  • Reduzierter Stundensatz für sonstige Dienstleistungen

  

Der Sinn dieses Services lässt sich an einem einfachen Beispiel aufzeigen: In einem Unternehmen gibt es einen Server mit einem RAID1-System (gespiegelte Festplatten). Beide Festplatten laufen also synchron. Fällt eine der beiden aufgrund eines Defekts aus, funktioniert die andere Platte weiterhin. Der Server funktioniert weiter ohne Ausfall und alle Mitarbeiter können weiterarbeiten.

 

Weil die Hardware nie geprüft wird oder keine Systemprotokolle gelesen werden, wird der Ausfall der ersten Platte nicht bemerkt. Fällt dann eines Tages die zweite Festplatte aus, hat dies den Ausfall des kompletten Servers zur Folge. Ab diesem Zeitpunkt wird kaum noch ein Mitarbeiter im Unternehmen seine Aufgaben ausführen können. So bleiben nur der Einbau von neuen Platten und die Rücksicherung der letzten Datensicherung. Wurde diese aber auch nie kontrolliert, kann sie unter Umständen auch nicht vorliegen oder sehr veraltet sein. Damit wäre die Katastrophe perfekt.

 

Dieses Beispiel verdeutlicht, dass eine bloße Reaktion auf IT-Probleme oftmals keine Lösung ist, sondern Probleme von vorneherein durch eine präventive Herangehensweise vermieden werden müssen. Unser Paket aus Monitoring, Patchmanagement und regelmäßigen Hardware-Checks ist die Basis dafür. Die Nutzung unseres Monitoring-Services für mindestens einen Server berechtigt zu einem deutlich reduzierten Stundensatz für sonstige IT-Dienstleistungen. Natürlich gibt es diesen Service nicht nur für Server, sondern auch für Clients und Arbeitsstationen.

 

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!